• Über das Themenjahr
  • Partnerschaften im Themenjahr
  • Teilnahme
  • Themen
  • Leuchtturmprojekte

XXXVI. Germanistikkonferenz des DAAD in Russland

XXXVI. Germanistikkonferenz des DAAD in Russland

Informationen zur Veranstaltung

Datum: 15. bis 17. Mai 2019,

Ort: Rostow am Don (JUFU)

Veranstalter: DAAD, Südliche Föderale Universität (JUFU) Rostow am Don

Website


Die Vorstellung von Nationen und Nationalliteraturen mit festen politischen und sprachlichen Grenzen ist relativ jung. Ihre Blütezeit erlebte sie – nach Anfängen um 1800 – eigentlich erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Inzwischen wird sie durch die Flucht- und Migrationsbewegungen des 20. und 21. Jahrhunderts einerseits sowie durch die kritische Dekonstruktion alter literaturwissenschaftlicher Positionen andererseits wieder aufgelöst. Für die Literaturwissenschaft folgt daraus, dass die Annahme eines „inter“-Verhältnisses zwischen Kulturen und politisch definierten Kulturräumen („interkulturelle Germanistik“) im strengen Sinne für große Teile der Literaturgeschichte unzutreffend ist. „Transkulturalität“ hingegen betont, dass die deutschsprachige und russische Literatur beispielsweise drei Jahrhunderte intensiven Austausches erlebt haben, das Eigene und das Fremde also historisch vermischt sind. Mit dem Konzept „Germanistik transkulturell“ verändert sich der Fokus auf sprachliche und literarische Zeugnisse, denen oft eine langwährende Geschichte des kulturellen Austausches eingeschrieben ist.

Davon ausgehend lud die DAAD-Konferenz 2019 75 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus ganz Russland zu einem Erfahrungsaustausch und zu Diskussionen mit dem Ziel ein, Zukunftsvisionen für die russische Germanistik und den studienbegleitenden Deutschunterricht sowie Möglichkeiten deutsch-russischer Wissenschaftskooperationen zu erörtern. Im Umfeld von Plenarvorträgen und Workshops wurde das Konferenzthema in fünf Sektionen bearbeitet.