• Über das Themenjahr
  • Partnerschaften im Themenjahr
  • Themen
  • Leuchtturmprojekte
  • Forscherporträts

Die Stadt nach der Pandemie: Wie sieht das Leben in der Stadt der Zukunft aus? (Webinar 2)

Die Stadt nach der Pandemie: Wie sieht das Leben in der Stadt der Zukunft aus? (Webinar 2)

Informationen zur Veranstaltung

Datum: 02. Juli 2020, 18:00 - 19:30 Uhr

Ort: Online

Veranstalter: DWIH Moskau, DAAD-Informationszentrum in St. Petersburg, Deutsch-Russische Auslandshandelskammer

Website


Die Pandemie hat die Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung ins Home-Office befördert. Welche Erfahrungen haben die Menschen mit der Arbeit im Home-Office gemacht und wird die Mehrheit an ihre gewohnten Arbeitsplätze zurückkehren? Wie wird sich der Arbeitsmarkt entwickeln?


Wie gehen einzelne Länder mit wachsender Arbeitslosigkeit um, die von der voranschreitenden Digitalisierung und dem Einsatz künstlicher Intelligenz noch verstärkt wird? Wird ein universelles Grundeinkommen zum „Retter“ in der neuen Arbeitswelt? Wie können Sozialsysteme und Gesundheitsversorgung an die neuen Arbeitsmarktbedingungen angepasst werden? Steht eine Welle der De-Urbanisierung bevor, der Massenflucht in kleine Städte und Dörfer, und damit einer Stärkung der ländlichen Gemeinden?


Darüber diskutieren deutsche und russische Psycholog*innen, Mediziner*innen, Soziolog*innen und Expert*innen für Raumentwicklung.


Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH) in Partnerschaft mit der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) organisieren eine Webinarreihe zum Thema „Die Stadt nach der Pandemie“:


23.6.2020: Die Stadt nach der Pandemie: Wie sieht eine zukunftsfähige Stadtplanung aus?

02.07.2020: Die Stadt nach der Pandemie: Wie sieht das Leben in der Stadt der Zukunft aus?

07.07.2020: Die Stadt nach der Pandemie: Wird die Stadt der Zukunft umweltfreundlicher?


Die Teilnahme ist kostenfrei, die Anmeldung ist erforderlich. Der Anmeldelink und das Webinarprogramm werden in Kürze veröffentlicht. Die Webinare finden auf Deutsch und Russisch mit Simultanübersetzung statt.