• Über das Themenjahr
  • Teilnahme
  • Themen
  • Teilnehmer
  • Aktuelles
  • Veranstaltungen
  • Projekt des Monats

Bioökonomie International 2016 (ABiRe)

Bioökonomie International 2016 (ABiRe)

Projekttitel: Bioökonomie International 2016: “ABiRe: Entwicklung und Implementierung einer innovativen aquatischen Bioraffinerie für die Mikroalge Chlorella sorokiniana sowie die Wasserlinse Lemna minor”

Projektziel: Das Hauptziel des ABiRe Projekts ist die Entwicklung und Implementierung eines innovativen Ansatzes zur Realisierung einer Bioökonomie basierend auf Mikroalgen und Wasserlinsen zur Gewinnung hochwertiger Produkte bei gleichzeitiger Nutzung der Reststoffströme zur Abwasserbehandlung und Energieproduktion. Um dieses Ziel zu erreichen, wird eine Kooperation zwischen deutschen und russischen Partnern etabliert. Das Projekt ist darauf ausgelegt, die Vorteile der neuesten Technologien und gleichzeitig innovative Forschung und Entwicklung beider Länder zu verbinden.

Konsortialpartner: Technische Universität Hamburg, Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft, Sea & Sun Technology GmbH, Peter der Große Polytechnische Universität St. Petersburg (SPbPU), Hochschule für Biotechnologie und Schultechnologie

Kurzfassung des Projektes
Die Entwicklung von nachhaltigen Bioraffinerien und Kreislauftechnologien hat weltweit Priorität. Infolgedessen ist das große Interesse an aquatischer Biomasse, welche als Substrat für hochwertige Produkte und eine CO2-neutrale Energiegewinnung dienen kann, stark angewachsen. Im Vergleich zu herkömmlicher Biomasse können Mikroalgen und Wasserlinsen unter unterschiedlichsten Bedingungen, ohne dabei die Nahrungsmittelproduktion zu beeinträchtigen, kultiviert werden und vereinen somit positive soziale und ökologische Aspekte.

Die Forschungsgruppe Abfallressourcenwirtschaft am Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft der Technischen Universität Hamburg realisiert innerhalb von ABiRe einen innovativen Ansatz für aquatische Bioraffinerien basierend auf Mikroalgen und Wasserlinsen. Mit dem Ziel der Gewinnung von Hochwert-Produkten und Feinchemikalien, bei gleichzeitiger Nutzung der Reststoffe zur Energieproduktion, werden die Mikroalge Chlorella sorokiniana und die Wasserlinse Lemna minor in offenen Becken und in geschlossenen Reaktoren kultiviert. Um die Profitabilität der vielversprechenden Produktionsstämme zu steigern, wird innerhalb des Projekts ein Schwerpunkt auf der Optimierung der Verfahren zur Kultivierung und Aufreinigung der Biomasse liegen. Anschließend wird eine kosteneffiziente und nachhaltige Methode für die Extraktion der Ziel-Produkte, wie Proteine, Carotinoide oder Pektin für die Anwendung in der Nahrungs- und Futtermittelindustrie entwickelt. Ein Teil der Restbiomasse wird als Substrat für anaerobe Gärungsprozesse genutzt, um so den Gesamtprozess mit Wärme und Elektrizität zu versorgen. Das Kohlendioxid, welches während der Fermentationsprozesse und der Verbrennung im BHKW entsteht, ermöglicht wiederrum das photoautotrophe Wachstum der Produktion der aquatischen Biomassen.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) (031B0403A / 031B0403B) und vom Ministerium für Forschung und Hochschulbildung der Russischen Föderation (RFMEFI58717X0038) gefördert.

Webseite: https://www.abire.org/