• Über das Themenjahr
  • Partnerschaften im Themenjahr
  • Themen und Projekte
  • Leuchtturmprojekte
  • Forscherporträts

CobuSibirsk - Gemeinsame Studentenprojekte

Onsite-Zusammenarbeit

На русском

Namen der beteiligten Organisationen

  • Staatliche Universität für Wirtschaft und Management Nowosibirsk
  • Hochschule Coburg
alt alt

Namen der KoordinatorInnen

  • Pavel Novgorodov (PhD)
  • Prof. Dr. Eduard Gerhardt

Kurzbeschreibung des Projekts / der Partnerschaft

Studierende der NSUEM Nowosibirsk und der HS Coburg führen zweimal jährlich eine Lehrveranstaltung in Form eines Projektes durch. Im Projekt wird eine Aufgabe für deutsche und russische Unternehmen von einem interdisziplinären Studententeam unter der Leitung von Professoren beider Universitäten gelöst. Die Projektarbeit erfolgt online und onsite. Das letztere wird in Form einer 10-tätgiger Dienstreise nach Novosibirsk und nach Coburg organisiert. In den vergangenen 5 Jahren wurden 10 Projekte für 9 Firmen aus beiden Ländern abgeschlossen, etwa 100 Studenten nahmen an dem Projekt teil.

Welche Synergieeffekte ergeben sich aus der Zusammenarbeit und welche Entwicklungsmöglichkeiten sehen Sie in der bilateralen Partnerschaft

Das Projekt ist sowohl für Universitäten als auch für Unternehmen von Bedeutung, die als Kunden auftreten. Sie verwerten die Projektergebnisse in realen Prozessabläufen. Aus akademischer Sicht verfolgt die Lehrveranstaltung vier Ziele: Vermittlung der Projektmanagementfertigkeiten, Schärfung interkultureller Kompetenzen, Einführung in die Teamarbeit sowie Aufbau von Fachkompetenzen, die mit der Projetkaufgabe zusammenhängen. Das Projekt läuft in drei Phasen ab. In der 1. Phase wird die Aufgabe vorgestellt. Studenten führen remote eine Anforderungsanalyse durch, erstellen Projektplan. Die 2. Phase ist eine Präsenzphase. Die Aufgaben werden vor Ort in Novosibirsk und in Coburg gemeinsam gelöst. Studenten sammel wertvolle primäre Erfahrungen, lernen die Prozesse des Kundenunternehmens, entwickeln ihre interkulturelle Kommunikationsfähigkeiten und verbessern Fremdsprachenkenntnisse. In der 3. Phase werden die Ergebnisse den beauftragenden Unternehmen vorgestellt und Projektbericht verfasst. Parallel zu der eigentlichen Veranstaltung findet Austausch durch Vorlesungen, Vorträge der begleitenden Professoren. Sehr oft entscheiden sich Studenten für ein Austauschsemester nach dem Projekt. Die nächste Ausbaustufe wäre die Erlangung der Eramsus+-Partnerschaft. Das würde die Deutsch-russische Zusammenarbeit nicht nur verstätigen, sondern auch in der Region erweitern.