Beteiligte Organisationen:

- Universität Bayreuth (UBT), Bayreuth

- Uralische Föderale Universität (UrFU), Jekaterinburg

Frau Prof. Mirijam Zobel

KoordinatorIn
Universität Bayreuth (UBT), Bayreuth


Herr Prof. Maxim
Igorewitsch Wlassow

Koordinator
Uralische Föderale Universität (UrFU), Jekaterinburg

KURZBESCHREIBUNG DES PROJEKTS / DER PARTNERSCHAFT

Seit der Gründung 2008 wurden insgesamt 9 Travelling Seminare (TS) durchgeführt – 4 in Russland und 5 in Deutschland. 2017 übernahmen die Juniorprofessoren M. Vlasov (UrFU) und M. Zobel (UBT) die Organisation und führten drei TS durch, zwei davon während des Deutsch-Russischen Themenjahres. Jedes TS dauert zwei Wochen und vereint auf Augenhöhe einen ausbildenden, wissenschaftlichen Aspekt, sowie kulturellen Austausch. Herausragende Studierenden werden anschließend zuweilen Forschungsaufenthalte ermöglicht, wodurch langfristige Kollaborationen entstehen.

WELCHE SYNERGIEEFFEKTE ERGEBEN SICH AUS DER ZUSAMMENARBEIT UND WELCHE ENTWICKLUNGSMÖGLICHKEITEN SEHEN SIE IN DER BILATERALEN PARTNERSCHAFT?

Nanostrukturierte Materialien sind allgegenwärtig in diversen Wissenschaftsfeldern von hochfestem Stahl über Energiematerialien bis zu medizinischen Produkten. Moderne Streumethoden, einzigartig verfügbar an Großforschungszentren, sind besonders geeignet um Einblicke in Struktur und Dynamik über viele Längen- und Zeitskalen zu geben. Dennoch beinhalten reguläre Studieninhalte in beiden Ländern Großforschung häufig nicht. Mit dem TS adressieren wir dieses hochrelevante Thema und stimulierten bereits Studierende beider Länder zu Karrieren in diesem Feld. Unser synergetischer Effekt ist Studierende und Doktoranden zweier Nationen zusammenzubringen und interdisziplinäres Denken über Grenzen hinweg zu ermutigen. Weiter fördert unser Konzept des wissenschaftlichen und kulturellen Austauschs während der zweiwöchigen gemeinsamen Reise in einzigartiger Weise die gegenseitige Wertschätzung der Wissenschaftskulturen. So führten die zwei TS während des Themenjahres zu wissenschaftlichen Kollaborationen von russ. und dt. Universitäten, bilateralen Messzeitanträgen und Publikationen. Viele weitere TS sollen folgen.

INFo

Travelling Seminar – Nanomaterialien
und Großforschungszentren 

Das Projekt

Unser Ziel:
- Schaffen einer offenen Atmosphäre durch gemeinsames Reisen um Wissenschaft zu diskutieren und kulturelle Grenzen zu überbrücken
- Begeisterung bei Studierenden für Wissenschaftskarrieren und Nutzung von Großforschungseinrichtungen wecken

Serie zweiwöchiger Sommerschulen

Thema: Nanomaterialien erforschen mit Röntgen- und Neutronenstreuung

 

12 russ. und 12 dt. Studierende, 2 russ. und 2 dt. Professoren

 

12 russ. und 12 dt. Studierende, 2 russ. und 2 dt. Professoren

 

Jährlich alternierend in Russland und Deutschland

 

Teilnehmerauswahl basiert auf wissen-schaftlicher Exzellenz und Begeiste-rung für den dt.-russ. Kulturaustausch


Nachwuchs fördern 

Kurzvorträge aller Teilnehmer in Englisch
- Oftmals der erste Vortrag der Teilnehmer in internationaler Atmosphäre
- Feedback zu Vortragsqualität /-stil durch andere Teilnehmer und Professoren;


Studierenden die Tätigkeit eines guten “Session Chairs” von Konferenzen durch Übung lehren;


Zweiwöchige Gruppenreise stärkt vertraute Atmosphäre
- Mentoren-Tätigkeit bei individuellen Fragen durch Professoren
- Entwicklung individueller Kooperationen zwischen Teilnehmern und/oder mit Professoren;


Sensibilisierung für Unterschiede der deutschen und russischen Wissenschaftskulturen
- Regionale Küche, Sightseeing, Öffentlicher Nahverkehr, Freizeit in den Städten
- Zelebrieren des Welcome und Farewell Dinners.


URFU - Uni Bayreuth
facts and figures



Unsere Erfolgsgeschichte 


2 TS
im Themenjahr, 9 seit 2008
2 TS 
11 besuchte Institute im Themenjahr, > 50 insgesamt
11
Vereinigung von 43 Deutschen und Russen im Themenjahr, > 200 gesamt
43
Fortgeführte private Treffen ehemaliger Teilnehmer, z.B. anlässlich der Weißen Nächte in St. Petersburg 
Treffen
Beitrag zu diversen wissenschaftlichen Karrieren, z.B. M. Ananyev, Teilnehmer TS 2009, jetzt Direktor des IHTE UB RAS
Beitrag
Entstehung wissenschaft-licher Kollaborationen und gemeinsamer Messzeiten an internationalen Großfor-schungseinrichtungen


Unsere Vision für die Zukunft

Fortsetzen der TS-Serie auf dem Thema Physik und Chemie von Nanomaterialien an Großforschung aufgrund hoher Relevanz, z.B. nanoskalige Grenzflächen in Energiematerialien (Katalysatoren, Batterien, Brennstoffzellen) – EUGreenDeal, russ. Regierungsdekret RF №287 für Großforschung (16.03.2020);


Ausweitung dt.-russ. wissenschaftlicher Kollaboration, z.B. M. Vlasov und M. Zobel;


Ausbau unseres Netzwerks zur Großforschung;


Suche nach Finanzierung für Austausch von Teilnehmern (Forschungsaufenthalte) und Professoren (Lehre im Gastland).


Kontakt DE

Ansprechpartner für DEUTSCHLAND an der UNI BAYREUTH

Mirijam Zobel

Juniorprofessorin, Universität Bayreuth

Kontakt RU

Ansprechpartnerin für RUSSLAND an der URFU

Maxim Vlasov

Assistenzprofessor, Ural Bundesuniversität