Beteiligte Organisationen:

- Technische Universität Dortmund

- International Collaborative Research Centre TRR160

Prof. Dr. Manfred Bayer

Koordinator
Technische Universität Dortmund

Prof. Dr. Alexey Kavokin

Koordinator
International Collaborative Research Centre TRR160

Prof. Dr. Yuri Kusrayev

Koordinator
International Collaborative Research Centre TRR160


KURZBESCHREIBUNG DES PROJEKTS / DER PARTNERSCHAFT

Der TRR 160 ist der erste russisch-deutsche Sonderforschungsbereich, der seit 2015 von der Russian Foundation for Basic Research und der Deutschen Forschungsgemeinschaft mit einer 12-Jahres-Perspektive gefördert wird. Beteiligt sind mehr als 100 WissenschaftlerInnen des Ioffe-Instituts und der Staatlichen Universität in St. Petersburg sowie der TU Dortmund, die gemeinsam mit großem Erfolg an kohärenter Spinelektronik für eine effiziente Informationsverarbeitung der Zukunft arbeiten, wie durch weit mehr als 200 hochrangige Publikationen dokumentiert wird.

WELCHE SYNERGIEEFFEKTE ERGEBEN SICH AUS DER ZUSAMMENARBEIT UND WELCHE ENTWICKLUNGSMÖGLICHKEITEN SEHEN SIE IN DER BILATERALEN PARTNERSCHAFT?

Die Lösung komplexer Fragen erfordert die enge Zusammenarbeit von WissenschaftlerInnen, die alle erforderlichen Aspekte abdecken können, oft aber nicht an einer einzigen Institution arbeiten. Der TRR 160 leistet dies für das sehr aktuelle Forschungsgebiet der kohärenten Spinelektronik, die für die Zukunft eine leistungsstarke und energieeffiziente Informationsverarbeitung verspricht. Dazu bringen die beteiligten Institutionen ihre komplementären Expertisen in der Herstellung neuer Materialien, ihrer experimentellen Untersuchung sowie ihrer theoretischen Beschreibung ein. Keine der Institutionen könnte allein die Thematik mit demselben Erfolg bearbeiten. Beteiligt sind mehr als 100 WissenschaftlerInnen, die durch bisher mehr als 400 Austauschbesuche die russisch-deutsche Zusammenarbeit pflegen. Der Erfolg wird durch mehr als 200 Publikationen, zahlreiche eingeladene Vorträge und hochrangige Preise dokumentiert. Über die Wissenschaft hinaus sind enge Freundschaften entstanden. Ziel ist die Verstetigung der Aktivitäten in einem gemeinsamen Forschungszentrum, das auch für neue Partner offen ist.

INFo

Russisch-deutscher
Sonderforschungsbereich
TRR 160, der erste seiner Art! 

Kohärente Manipulation von wechselwirkenden Spins in maßgeschneiderten Halbleitern

Sonderforschungsbereich

- Forschungsverbund mit 12-jähriger Perspektive
- Aktuelle Thematik aus der Spitzenforschung
- Regelmäßige Evaluation durch internationale Experten

Visionen einer maßgeschneiderten kohärenten Spinmanipulation:

Kontrolle der optischen, elektrischen & magnetischen Eigenschaften von Halbleitern

Neuartige Funktionalitäten bei reduziertem Energieverbrauch

All-in-one-chip Lösungen für künftige Informations- & Kommunikationstechnologien

Elementare Bausteine für spin-basierte (Quanten-)technologien

ZIELE

Forschungserfolge errungen und möglich nur im Verbund! 

Aufbau neuer, teils einzigartiger Infrastruktur an den beteiligten Institutionen;


Entwicklung von innovativen Messverfahren mit hohem Anwendungspotential;


International führende Forschungsresultate dokumentiert durch.


TU Dortmund - TRR 160
facts and figures


Barbecue, Kanufahren;


Champions League: Zenit St. Petersburg - BVB;


Spinphysik des Weins;


Fotoausstellung über Licht;


TRR 160 Graffiti;


Baumpflanzaktion „beleaf it“.


ZIELE

mehr als nur Wissenschaft – gemeinsame Aktivitäten jenseits der Physik

Kontakt DE

Ansprechpartner für DEUTSCHLAND an der TU dortmund

Prof. Dr. Manfred Bayer



Kontakt RU

Ansprechpartner für RUSSLAND an der Obukhov-Intitut fur Physik der Atmosphare der Akademie der Wissenschaften

Prof. Dr. Alexey Kavokin

Prof. Dr. Yuri Kusrayev