Nehmen Sie am Wettbewerb: "Bruckenbauer fur die deutsch-russische Hochschul- und Wissenschaftszusammenarbeit" teil - Hier gehts zur Online-Anmeldung!
  • Über das Themenjahr
  • Partnerschaften im Themenjahr
  • Teilnahme
  • Themen
  • Leuchtturmprojekte

Zentrum für Deutschland- und Europastudien (ZDES)

Zentrum für Deutschland- und Europastudien (ZDES)

Projektpartner und Webseite: Staatliche Universität St. Petersburg und Universität Bielefeld, Gefördert vom DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amts, https://zdes.spbu.ru/de/

Projektbeschreibung: Das Zentrum für Deutschland- und Europastudien (ZDES) ist ein Lehr- und Forschungszentrum im Bereich der Sozialwissenschaften, das gemeinsam von der Universität Bielefeld und der Staatlichen Universität St. Petersburg getragen und vom DAAD, aus Mitteln des Auswärtigen Amtes, gefördert wird. Entstanden ist das ZDES aus einer langjährigen (seit Anfang der 1990er Jahre) Kooperation der Fakultäten für Soziologie der beiden Universitäten. Die eigentliche Gründung des Zentrums 2004 ging von einer Initiative des Petersburger Dialogs aus. Das ZDES ist eines der weltweit vom DAAD geförderten Zentren für Deutschland- und Europastudien (andere Zentren u.a. in Paris, Amsterdam, Birmingham, Toronto, Minneapolis, Peking, Wrocław, Haifa).

Das Zentrum ist in der sozialwissenschaftlichen Landschaft Russlands und auch aufgrund der deutsch-russischen Kooperationsstruktur einzigartig. So hat sich das ZDES in der russischen sozialwissenschaftlichen Community zu einer wichtigen Anlaufstelle für erfahrene Wissenschaftler*innen, aber vor allem auch für jüngere ambitionierte Nachwuchswissenschaftler*innen entwickelt. Das Zentrum richtet jährlich diverse wissenschaftliche Veranstaltungen aus, wie z.B. internationale Konferenzen für erfahrene Wissenschaftler*innen, eine Winter School für MA-Studierende, eine Sommerschule für BA Studierende sowie Workshops für Doktorand*innen. Des Weiteren ist das ZDES maßgeblich am Master-Programm Studies in European Societies (MA SES) an der Staatlichen Universität St. Petersburg beteiligt, hierbei handelt es sich um ein zweijähriges Masterprogramm, welches komplett in englischer Sprache mit Lehrenden v.a. aus Bielefeld und St. Petersburg, aber auch anderen europäischen Universitäten durchgeführt wird. 

Die Forschung im Rahmen des Zentrums für Deutschland- und Europastudien findet vor allem in folgenden vier Forschungslinien statt:

1. Netzwerkstrukturen in Deutschland, Russland und Europa

2. Kreativität, Gemeinschaften und öffentliche Räume russischer und europäischer Städte 

3. Zivilgesellschaft und Partizipation in Europa und Russland 

4. Europa in der Welt 

Insgesamt legt das ZDES bei der Durchführung seiner Konferenzen und Workshops und in Forschung und Ausbildung auf die Kooperation mit Universitäten und Forschungseinrichtungen in Russland, Deutschland und Europa sowie auf die Vernetzung mit anderen DAAD-geförderten Zentren großen Wert.

Projektziele: Die wesentlichen Ziele des ZDES liegen in der Durchführung von Lehre, Forschung und wissenschaftlichen Austauschaktivitäten sowie in der Bereitstellung von Informationen und Beratung im Bereich der sozialwissenschaftlichen Deutschland- und Europastudien. Des Weiteren sollen neue wissenschaftliche Netzwerke in Russland, Deutschland und Europa erschlossen werden und wissenschaftliche Expertise auch außerhalb akademischer Fachzirkel für ein breites internationales Publikum bereitgestellt werden.