• Über das Themenjahr
  • Partnerschaften im Themenjahr
  • Themen
  • Leuchtturmprojekte
  • Forscherporträts

German-Russian Institute of Advanced Technologies (GRIAT)

German-Russian Institute of Advanced Technologies (GRIAT)

Projektziel: Ziel des GRIAT ist die Etablierung ingenieurwissenschaftlicher Masterstudiengänge (z.B. Master of Science in Electrical Engineering and Information Technology) nach deutschen Standards an der renommierten Universität KNRTU-KAI, benannt nach dem berühmten russischen Flugzeugkonstrukteur A.N. Tupolev. Im Rahmen der bilateralen Ausbildungsprogramme arbeiten Studierende und Dozierende der KNRTU-KAI und TU Ilmenau, OVGU bzw. TU Kaiserslautern an gemeinsamen Forschungsprojekten, kooperieren mit deutschen und russischen Ingenieurbüros und Firmen tauschen Erfahrungen aus und bringen die Entwicklung industrieller Technologien durch Bildungsprojekte in beiden Ländern voran.

Projektpartner: Technische Universität (TU) Ilmenau (Kontakt Dr. Heiner Dintera, DAAD-Koordinator GRIAT), Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU, Kontakt Reena Schliephake, Projektleiterin GRIAT), Technische Universität Kaiserslautern (Kontakt Dr. Parya Memar), Kasaner Nationale Technische Forschungsuniversität (KNRTU-KAI, Kontakt Dr. Alsu Gilmetdinova, Direktorin GRIAT auf russischer Seite; Dr.-Ing. Christian Hartmann, Co-Direktor GRIAT auf deutscher Seite) und DAAD (Kontakt Iris Stollmayer, Referentin GRIAT). Gefördert durch den DAAD im Rahmen des Programms „Studienangebote deutscher Hochschulen im Ausland“ aus Mitteln des BMBF und der Republik Tatarstan.

Kurzfassung des Projekts: Das German-Russian Institute of Advanced Technologies (GRIAT) ist das größte Bildungsprojekt im Bereich Master- und Promotionsstudium zwischen Deutschland und Russland und darauf ausgerichtet, hochqualifizierte IngenieurInnen auszubilden. Während des Studiums erwerben die Studierenden neuestes und zukunftsorientiertes Wissen. Die Lehrpläne wurden in Kooperation mit führenden deutschen Universitäten zusammengestellt.      

Die Technische Universität (TU) Ilmenau als Konsortialführer exportiert hierbei gemeinsam mit der Otto-von-Guericke-Universität (OVGU) Magdeburg und der Technischen Universität Kaiserslautern viersemestrige englischsprachige Studiengänge nach Kasan. Dozierende der deutschen Universitäten fliegen einmal pro Semester und Studiengang nach Kasan, um dort Blockseminare zu lehren (Flying Faculty). Das erste und zweite Semester verbringen die Studierenden an der Kasaner Nationalen Technischen Forschungsuniversität (KNRTU-KAI), das dritte und optional auch das vierte Semester an einer der beiden drei Partneruniversitäten in Deutschland. Das letzte Semester ist hierbei dem Abfassen der Masterarbeit gewidmet. Nach erfolgreicher Verteidigung ihrer Arbeiten erhalten die GRIAT-Studierenden zwei vollwertige Masterabschlüsse der TU Ilmenau/OVGU deutschen GRIAT-Partneruniversität und der KNRTU-KAI.

Projektwebseitehttps://griat.kai.ru/