• Über das Themenjahr
  • Partnerschaften im Themenjahr
  • Themen und Projekte
  • Leuchtturmprojekte
  • Forscherporträts
 

Im Gespräch mit...

Das Feld gemeinsam bestellen: Langjährige Zusammenarbeit schafft Vertrauen und Perspektiven

Das Feld gemeinsam bestellen: Langjährige Zusammenarbeit schafft Vertrauen und Perspektiven

Tobias A. Stüdemann, Leiter Verbindungsbüro Moskau, Freie Universität Berlin

Als Freie Universität sind wir darauf angewiesen, mit hervorragenden Kolleginnen und Kollegen und offenen Einrichtungen zusammenzuarbeiten – beides finden wir in Russland und damit direkt vor unserer geographischen Haustür.


Einmal Humboldtianer, immer Humboldtianer

Einmal Humboldtianer, immer Humboldtianer

Dr. Steffen Mehlich, Leiter der Abteilung Förderung und Netzwerk, Alexander von Humboldt-Stiftung, Bonn

Die Alexander von Humboldt-Stiftung fördert herausragend qualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie zukünftige Führungskräfte aus wissenschaftsnahen Bereichen und gestaltet so ein weltweit kooperierendes Exzellenznetzwerk. Ein wichtiger Teil dieses Netzwerks sind unsere Alumni in der Russischen Föderation.

Forschungsfreiheit, Wissenschaftlichkeit und Nachhaltigkeit des Dialogs

Forschungsfreiheit, Wissenschaftlichkeit und Nachhaltigkeit des Dialogs

Dr. Sandra Dahlke, Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Moskau

Das Interesse und die Anfragen an Kooperationsanfragen zu deutsch-russischen Wissenschaftsprojekten steigen. Sandra Dahlke vom DHI Moskau setzt auf die Einhaltung wissenschaftlicher Standards und die Freiheit des Dialogs.


Partnerschaft auf Augenhöhe

Partnerschaft auf Augenhöhe

Dr. Ludwig Stroink, Leiter Internationales Büro; Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Ich kam Mitte der 1990er-Jahre erstmals nach Russland, um an Expeditionen in das südliche Uralgebirge teilzunehmen. Aus diesem frühen Aufenthalt resultiert meine Begeisterung für das Land und seine Menschen, die bis heute lebendig ist.

Zusammenarbeit der Max-Planck-Gesellschaft mit russischen Wissenschaftsorganisationen

Zusammenarbeit der Max-Planck-Gesellschaft mit russischen Wissenschaftsorganisationen

Felix Kahle, Referatsleiter für internationale Beziehungen Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Die Kooperations- und Austauschbeziehungen zwischen einzelnen Max-Planck-Instituten und Russland sind vielfältig. Entsprechend des Selbstverständnisses der MPG als bottom-up getriebener Grundlagenforschungseinrichtung sind sie stets personenbezogen und damit von den spezifischen Interessen unserer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler geleitet.

Wissenschaftskooperation – eine tragende Säule der deutsch-russischen Beziehungen

Wissenschaftskooperation – eine tragende Säule der deutsch-russischen Beziehungen

Elena Resch, Leiterin Verbindungsbüro Moskau/Programm ,,Studienbrücke", Universitätsallianz Ruhr

Es hat sich gezeigt, dass langfristige und kontinuierliche Zusammenarbeit auch zu guten persönlichen Beziehungen führt. Das dadurch entstandene Vertrauen bildet die Basis für besonders erfolgreiche Projekte in Forschung und Lehre.



Nur gemeinsam schaffen wir es

Nur gemeinsam schaffen wir es

Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas Glauben Direktor des Leibniz-Instituts für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Angesichts der globalen und regionalen Bedeutung Russlands für die nachhaltige Versorgung der Weltbevölkerung mit Nahrungsmitteln und der Bekämpfung von Hunger und Fehlernährung, ist das klare Anliegen die Zusammenarbeit in der Forschung erheblich zu intensivieren.


Vielfalt und Dichte

Vielfalt und Dichte

Interview mit Dr. Martin Krispin, Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Neuen Projekten geben wir den Rat, eine strategische Vision zu entwickeln, in der täglichen Arbeit aber stets das unmittelbar Machbare im Auge zu behalten. Dann wird sich Schritt für Schritt der Erfolg einstellen. Vor allem aber sollte auf den Nachwuchs gesetzt werden, denn Kooperationen leben von der Zukunft.


Perspektivwechsel

Perspektivwechsel

Interview mit Prof. Dr. Robert Esser, Lehrstuhl für Deutsches, Europäisches und Internationales Strafrecht und Strafprozessrecht sowie Wirtschaftsstrafrecht Universität Passau

Wer etwas bewegen will, muss mit den Gedanken in die Köpfe der jungen Generation gelangen – denn auf sie wird es in Zukunft bei der Gestaltung und Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen ankommen…

Russland als Familienmitglied

Russland als Familienmitglied

Interview mit Professor Dr.-Ing. Magnus Jaeger, Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden

Als grundsätzliche Empfehlung aus den Erfahrungen der letzten Jahre: Miteinander und voneinander lernen schafft die Basis für eine freundschaftliche, vertrauensvolle und auch belastbare Zusammenarbeit.