• Über das Themenjahr
  • Partnerschaften im Themenjahr
  • Teilnahme
  • Themen
  • Projekt des Monats
 

Reise von 12 russischen Hochschulen nach Deutschland „Studieren und Forschen in Deutschland – Chancen für Hochschulpartnerschaften und Wissenschaftskooperation mit Russland“

Reise von 12 russischen Hochschulen nach Deutschland „Studieren und Forschen in Deutschland – Chancen für Hochschulpartnerschaften und Wissenschaftskooperation mit Russland“

Im Rahmen des bilateralen Themenjahres „Hochschulkooperation und Wissenschaft 2018-2020“ veranstaltete das Auswärtige Amt mit der Deutschen Botschaft Moskau und dem Goethe-Institut in Bonn vom 19.-25. Mai 2019 unter dem Motto „Studieren und Forschen in Deutschland – Chancen für Hochschulpartnerschaften und Wissenschaftskooperation mit Russland“ eine Besuchsreise nach Deutschland. Zielregionen der einwöchigen Reise für Rektoren sowie Prorektoren für Internationalisierung aus russischen Hochschulen waren Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.

Im Mittelpunkt der Reise standen Besuche von Hochschulen wie dem Karlsruher Institut für Technologie und der Hochschule Ruhr West sowie von Forschungsförder- und Mittlerorganisationen wie dem Deutschen Akademischen Austauschdienst, der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Alexander von Humboldt-Stiftung und der Hochschulrektorenkonferenz. Ebenso wurden außeruniversitäre Forschungseinrichtungen wie das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation sowie zentrale Anlaufstellen der Bundesländer wie Baden-Württemberg International in Stuttgart und das Zentrum für Innovation und Technik in Mülheim/Ruhr besucht.

Durch eine umfassende Darstellung der deutschen Hochschulpolitik und Forschungsförderung, insbesondere mit Blick auf Internationalisierungs- und Exzellenzstrategien sowie durch zwei Kooperationsbörsen mit deutschen Hochschulen wurden neue Kontakte vermittelt und konkrete Kooperationen zwischen russischen und deutschen Hochschulen angestoßen. Unter anderem wurden potentielle Sommerschulen, der Austausch von Studierenden und Professoren sowie der Ausbau von Doppeldiplom-Programmen erörtert. Die russischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer schätzten die Gelegenheit, persönliche Kontakte zu deutschen Wissenschaftseinrichtungen im Rahmen der Reise aufzubauen, sehr.

An der Reise nahmen Rektoren sowie Prorektoren für Internationalisierung aus zwölf Hochschulen teil: Higher School of Economics Moskau, Moskauer Universität für Bauwesen, Skolkovo Institute of Science and Technology, Staatliche Technische Universität Kasan, Medizinische „Metschnikow“-Universität St. Petersburg, Staatliche Technische Universität Kaliningrad, Staatliche Bergbauuniversität Jekaterinburg, Polytechnische Universität Tomsk, Staatliche Universität Perm, Staatliche „Tschernischewski“-Universität Saratow, Staatliche Technische Universität Samara sowie Nördliche Föderale Universität Archangelsk.