Video-Grußwort von Michelle Müntefering, Staatsministerin für Internationale Kulturpolitik im Auswärtigen Amt

“Die Deutsch-Russische Zusammenarbeit im Bereich der Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen ist vielfältig und sie ist faszinierend.”

Video-Grußwort
  • Über das Themenjahr
  • Partnerschaften im Themenjahr
  • Themen und Projekte
  • Leuchtturmprojekte
  • Forscherporträts

Im Gespräch mit...

Interview des Botschafters von Geyr zum Abschluss des Deutsch-Russischen Jahres der Hochschulkooperation und Wissenschaft 2018-2020

Interview des Botschafters von Geyr zum Abschluss des Deutsch-Russischen Jahres der Hochschulkooperation und Wissenschaft 2018-2020
Dr. Géza Andreas von Geyr, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Russischen Föderation
Wir haben gemeinsam das Deutsch-Russische Jahr der Hochschulkooperation und Wissenschaft 2018–2020 initiiert, um die Vielfältigkeit dieser Kooperation zu würdigen, um sie einer größeren Öffentlichkeit sichtbar zu machen, und um den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit zwischen Studierenden, Forschern und Lehrpersonal anzuregen. Dies ist gelungen. Die deutsch-russische Kooperation in Bildung, Wissenschaft und Forschung war und bleibt ein besonders tragfähiger Pfeiler in den bilateralen Beziehungen. Einzelheiten

Mit Hilfe der Nachwuchsförderung internationale wissenschaftliche Kooperationen stärken und fördern

Mit Hilfe der Nachwuchsförderung internationale wissenschaftliche Kooperationen stärken und fördern
Prof. Dr. Valerii Ivanovich Bukhtiyarov, Direktor des Boreskov-Instituts für Katalyse der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie für Wissenschaften
Meiner Meinung nach ist es notwendig, mit Hilfe NachwuchswissenschafterInnen die internationalen wissenschaftlichen Beziehungen zu stärken und zu fördern. Viele ForscherInnen des Instituts für Katalyse im Alter von 30-35 Jahren haben bereits zahlreiche Verbindungen zu deutschen KollegInnen in ihrer Altersgruppe. Sie lernen sich auf Konferenzen kennen, verfassen gemeinsame Artikel, beteiligen sich an Fachgutachten und gemeinsamen Projekten, und dies bildet eigentlich die Grundlage für die weitere Zusammenarbeit zwischen Russland und Deutschland im wissenschaftlichen Bereich. Einzelheiten

Der DAAD in der deutsch-russischen Wissenschaftszusammenarbeit – Vielfalt und Tradition

Der DAAD in der deutsch-russischen Wissenschaftszusammenarbeit – Vielfalt und Tradition
Dr. Dorothea Rüland, Generalsekretärin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)
Die akademische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland ist eine verlässliche Konstante in den deutsch-russischen Beziehungen. Derzeit gibt es 5 vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und russischen Institutionen gemeinsam finanzierte Stipendienprogramme. Aktuell koordiniert der DAAD außerdem mit dem DWIH Moskau auf deutscher Seite das deutsch-russische Jahr der Hochschulkooperation und Wissenschaft. Einzelheiten
Alle Anzeigen

Leuchtturmprojekte

Bilaterales „Fachzentrum Germanistik“ in Moskau. Akademischer Durchlauferhitzer für den Nachwuchs.

Die Germanistik in Russland zu stabilisieren und möglichst noch auszubauen, gehört zu den Zielen der deutschen auswärtigen Kulturpolitik, insbesondere der Sprachenpolitik....

Einzelheiten

German-Russian Interdisciplinary Science Center (G-RISC)

Das German-Russian Interdisciplinary Science Center (G-RISC) ist eines der fünf weltweiten Exzellenzzentren in Forschung und Lehre (Stand März 2020), die durch den DAAD...

Einzelheiten

German-Russian Institute of Advanced Technologies (GRIAT)
Das German-Russian Institute of Advanced Technologies (GRIAT) ist das größte Bildungsprojekt zwischen Deutschland und Russland im Bereich der Ingenieurwissenschaften auf ...
Einzelheiten
Alle projekt